Grüner Tee

Grüner Tee wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus – das ist allseits bekannt. Der Heidelberger Hämatologe Werner Hunstein erforschte im Jahr 2007 die Bioaktivstoffe des Naturprodukts und dessen überraschende Wirkungen. Er fand eine Möglichkeit, die die Leser seiner Studie begeisterten – es ging um die Selbstbehandlung von Amyloidose, einer organschädigenden Eiweißablagerung. Unterschiedliche Kliniken schlossen sich daraufhin den Studien Hunsteins an und erkannten, dass die Kombination aus grünem Tee und Manuka-Honig am effektivsten ist.

Gegen Nieren-und Blasenprobleme wird empfohlen, etwas hochdosierten Manuka-Honig in frisch aufgebrühten Grüntee einzurühren. Da das Methylglyoxal hitzeresistent ist, verliert es seine Wirkung im heißen Tee nicht.

Neben dem gewöhnlichen Grüntee gibt es das Grüntee-Extrakt, welches in Reformhäusern, Apotheken und Onlineshops angeboten wird. Der Manuka-Honig wird mit dem Konzentrat angereichert und pur eingenommen. Diese Variante eignet sich besonders gut, wenn man das Immunsystem stärken möchte, oder zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.